IPv6 SEO-Klassen erklärt

In diesem Blogbeitrag werden wir verschiedene IPv6-Klassen in Bezug auf SEO und SEO-Hosting erläutern. Um diesen Beitrag für alle unsere Kunden besser nutzbar zu machen, werden wir zuerst verschiedene Klassen auflisten. Anschließend erklären wir Ihnen, wie Sie verschiedene IPv6-Adressen vergleichen können, um festzustellen, ob sie zur gleichen A-, B- oder C-Klasse gehören. Danach schauen wir uns die Struktur und Formatierung von IPv6 an. Mit anderen Worten, wir beginnen mit den Grundlagen und werden dann technischer. Es liegt an den Lesern, zu entscheiden, ob sie diesen Beitrag vollständig lesen oder ob sie die technischen Details ignorieren und mit den ersten beiden Abschnitten zufrieden sein möchten. ## IPv6-SEO-Klassen Ähnlich wie bei IPv4-SEO-IPs definieren wir vier verschiedene Klassen: A, B, C und D. Im Gegensatz zu IPv4 ist das Konzept der "Klasse" nicht bereits Teil des Protokolls. Im IPv6-Raum haben wir hier anstelle von Klasse Präfixe. Es gibt viele verschiedene Richtlinien zur IPv6-Zuweisung. Ein bevorzugter Mechanismus besteht darin, /48-Präfixe an Endstandorte (Unternehmen, Bausteine usw.) weiterzugeben und dann Endbenutzern /64 oder kleinere Zuordnungen zuzuweisen. Nach sorgfältiger Überprüfung der IPv6-Zuweisungen auf der ganzen Welt kamen wir zu den folgenden Klassifizierungen: 1. Für verschiedene A-Klasse-IPs sollten unterschiedliche /32-Präfixe verwendet werden. 2. Für verschiedene B-Klasse-IPs sollten unterschiedliche /36-Präfixe verwendet werden. 3. Für verschiedene C-Klasse-IPs sollten unterschiedliche /40-Präfixe verwendet werden. 4. Für verschiedene D-Klasse-IPs sollten unterschiedliche /48-Präfixe verwendet werden. (Im Moment verkaufen wir keine andere D-Klasse an unsere Kunden, da wir noch nicht sicher sind, ob diese Zuweisung mit Zero-Footprint erfolgt) ## IPv6-Adressformat erklärtIPv6-Adressformat Eine (normale) IPv6-Adresse hat das folgende Format: y : y : y : y : y : y : y : y wobei y als Segment bezeichnet wird und ein beliebiger Hexadezimalwert zwischen 0 und FFFF sein kann. ## Kürzung von IPv6-Adressen Um unser Leben ein bisschen besser zu machen, können IPv6-Adressen gekürzt werden. Schauen wir uns einige Beispiele an: Original: 2041:0000:140F:0000:0000:0000:875B:131B Kurz: 2041:0000:140F::875B:131B Wenn dort eine Reihe von Nullen steht, dann können Sie diese einmal entfernen . Im obigen Beispiel haben wir den gesamten 0000:0000:0000-Teil entfernt. Sie können dies nur einmal tun, und das IPv6-Gerät füllt den verbleibenden Platz mit Nullen auf, bis es eine 128-Bit-Adresse hat. Es gibt noch mehr, die Adresse kann noch weiter gekürzt werden: Kurz: 2041:0000:140F::875B:131B Kürzer: 2041:0:140F::875B:131B Wenn Sie ein „Hextet“ mit 4 Nullen haben, können Sie es entfernen diese und lassen Sie eine einzelne Null. Ihr IPv6-Gerät fügt die verbleibenden 3 Nullen hinzu. Wenn wir über IPv4-Adressen sprechen, verwenden wir den Begriff „Oktett“, um einen „Block“ von 8 Bit zu definieren. Bei IPv6 gibt es (noch) keinen offiziellen Begriff, und es gibt einen IETF-Entwurf, der die zu verwendenden Namen diskutiert. Der offizielle Begriff für 4 Hexadezimalwerte ist „Hexadezimal“, das ist schwer zu merken/auszusprechen, daher wird die Kurzform „Hextet“ verwendet. Führende Nullen können auch entfernt werden, hier noch eine Adresse zur Demonstration: Original: 2001:0001:0002:0003:0004:0005:0006:0007 Kurz: 2001:1:2:3:4:5:6:7 Durch Entfernen Durch diese Nullen erhalten wir eine schöne kurze IPv6-Adresse. Um diese Regeln zusammenzufassen: 1. Eine ganze Reihe von Nullen kann entfernt werden, Sie können dies nur einmal tun. 2. 4 Nullen können entfernt werden, sodass nur eine einzige Null übrig bleibt. 3. Führende Nullen können entfernt werden. ## Wie man 2 IPv6-Klassen vergleicht Nachdem wir nun wissen, wie IPv6 formatiert ist, ist es einfach, die IPs zu vergleichen, indem Sie diesen Schritten folgen: 1. Wenn die Adresse im Kurzformat vorliegt, erweitern Sie sie auf das Langformat (32 Ziffern mit allen Nullen). 2. Vergleichen Sie von links die ersten 8 Ziffern. Wenn die Werte alle gleich sind, befinden sich beide IPv6-Adressen auf demselben /32-Präfix (Sie befinden sich auf derselben A-Klasse), andernfalls befinden sie sich auf einer anderen A-Klasse 3. Vergleichen Sie von links die ersten 9 Ziffern. Wenn die Werte alle gleich sind, befinden sich beide IPv6-Adressen auf demselben /36-Präfix (Sie befinden sich auf derselben B-Klasse), andernfalls befinden sie sich auf einer anderen B-Klasse. 4. Vergleichen Sie nun von links die ersten 10 Ziffern. Wenn die Werte alle gleich sind, befinden sich beide IPv6-Adressen auf demselben /40-Präfix (sie befinden sich auf derselben C-Klasse), andernfalls befinden sie sich auf einer anderen C-Klasse 5. Vergleichen Sie schließlich von links die ersten 12 Ziffern. Wenn die Werte alle gleich sind, befinden sich beide IPv6-Adressen auf demselben /48-Präfix (sie befinden sich auf derselben D-Klasse), andernfalls sind sie auf einer anderen D-Klasse. Versuchen wir die obige Formel mit zwei verschiedenen IPv6-Adressen: * 2001:1: 2:3:4:5:6:7 * 2001:1:200:3:4:5:6:7 Lassen Sie uns zuerst die obigen IPs erweitern: * 2001:0001:0002:0003:0004:0005:0006:0007 * 2001:0001:0200:0003:0004:0005:0006:0007 Überprüfen wir nun ihre A-, B- und C-Klassen: A-Klasse (/32 = 8 Ziffern) * 2001:0001 * 2001:0001 Wie wir sie sehen können teilen sich die gleiche A-Klasse B-Klasse (/36 = 9 Ziffern) * 2001:0001:0 * 2001:0001:0 Wie wir sehen können, teilen sie sich die gleiche B-Klasse C-Klasse (/40 = 10 Ziffern) * 2001: 0001:00 * 2001:0001:02 Wie wir sehen können, befinden sich die IPs auf verschiedenen C-Klassen. ## IPv6- und DNS-Server Bevor wir Sie gehen lassen, möchten wir Sie freundlich daran erinnern, dass in DNS IPv6-Adressen mit "AAAA"-Einträgen definiert werden, während die IPv4-Einträge mit DNS "A"-Einträgen definiert werden. Abschließende Gedanken, für Ihr IPv6-SEO-Hosting sollten Sie sich immer für verschiedene A-, B- oder C-Klassen oder eine Mischung aus IPs aus möglichst vielen verschiedenen A-Klassen entscheiden.