Google Penalties und häufige Fehler

Heutzutage werden im SEO viele Fehler gemacht, weil man mehr Besucher auf seine Website locken möchte. Manchmal kann der Grund ein Missverständnis darüber sein, wie SEO funktioniert, oder in einigen Fällen bringt der Wunsch, sich sehr schnell zu verbessern (was bei diesem Thema nicht möglich ist), Probleme mit sich, die sogenannte Strafe.

Es passiert ganz plötzlich, es gibt keine Vorwarnung und die gesamte Arbeit ist einfach aus dem Internet verschwunden. Ihre Website läuft reibungslos, die Anzahl der Besucher/Abonnenten und Shares steigt, das Ranking ist ziemlich hoch, aber eines Tages verschwindet alles.

Dein mit viel Mühe und Zeit aufgebautes Imperium kann in Sekunden zusammenbrechen. Situationen wie diese passieren jeden Tag. Strafen sind in manuelle und automatische unterteilt. Google hat seit 2000 damit begonnen, den Inhalt und die Qualität von Websites zu überprüfen. Der Hauptgrund, warum Google Strafen verhängt, ist, dass sie eine bessere Benutzererfahrung bieten wollen.

Das bedeutet, einen fairen Marktplatz bereitzustellen, um bessere Ergebnisse zu erzielen und die Benutzererfahrung mit ihrer Suchplattform zu verbessern. Seitdem erschien 2012 das Penguin-Update, das einige wichtige Änderungen vornahm, sodass Optimierer ihre Arbeitsweise überdenken mussten.

Die Strafen werden in Penguin und Panda unterteilt, mit einem Zusatz von noch unangekündigten, oder manuellen und Algorithmus-Strafen. Pinguin-Strafen werden sehr oft durch Überoptimierung verursacht und Panda-Strafen beziehen sich auf die Qualität und Nutzung der Website. Panda ist eine Algorithmusstrafe und Penguin ist eine manuelle Strafe. Dies bedeutet, dass Google nach einer manipulativen Linkaktivität sucht. Es wird impliziert, dass Leute versuchen, entweder Links zu erhalten oder Ankertext zu manipulieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, Links zu manipulieren, um den Traffic einer Website zu steigern. Google-Strafen beziehen sich auf einige kürzlich durchgeführte Arbeiten an der Website, aber sie können tatsächlich für einen Fehler auftreten, der vor Jahren begangen wurde. Was wichtig zu wissen ist, auch wenn es sich um ein einzelnes Problem handelt, kann eine Website bestraft werden, aber normalerweise eine Mischung aus mehreren. Neulinge, aber auch SEO-Experten, können nicht in neue Google-Algorithmen einbrechen, die genau dafür gemacht sind, minderwertige Inhalte zu löschen. Im SEO muss man immer auf dem neusten Stand der Technik sein. Eine Kombination aus der richtigen Strategie und Technologie wird Sie vor den Strafen bewahren. Das sind die häufigsten...

Hochladen von qualitativ minderwertigen Inhalten – Google-Suchanfragen konzentrieren sich in der Regel auf Personen, die nach einer Antwort oder Lösung für ein Problem suchen. Die Website muss den Kunden Quantität und Qualität bieten. Wenn die Antworten auf der Seite nicht die sind, die die Leute verwenden können, werden sie wahrscheinlich die Seite verlassen. Die Verwendung von gekratzten Inhalten schadet Ihnen nur, da sich diese Inhalte auf einen Text beziehen, der von einer anderen Website kopiert wurde. Die Antwort auf eine Frage muss direkt sein, in verständlichen Sätzen beschrieben, ohne Doppeldeutigkeit. Was ist die richtige Anzahl für ein Thema? Die von Google am besten bewerteten Seiten umfassen etwa 2000 Wörter oder mehr, aber nicht mehr als 3000.

Wenn der Inhalt oberflächlich ist und der Leser die Geschichte möglicherweise selbst kannte oder wenn der gleiche Text nur von der anderen Seite kopiert wird, erhalten Sie eine Strafe. Kunden/Leser mögen es, wenn auf der Website einige nützliche externe Links, Bilder und/oder Videos, der Name des Autors eines bestimmten Textes und Schaltflächen für soziale Freigaben oder deren Anzahl vorhanden sind.

Keyword-Stuffing

Wenn sich die Keywords auf der jeweiligen Website häufig wiederholen, führt dies zu einer Abstrafung durch Google. Google hat ausdrücklich gesagt, dass eine massive Wiederholung der Keywords Ihre Website-Rankings beeinflussen wird, da die Kunden negative Erfahrungen machen würden. Versuchen Sie Synonyme zu finden oder stellen Sie einfach einen anderen Kontext des Satzes her. Nicht so oft, aber es gibt Fälle, in denen Autoren kreativ sein und damit angeben möchten, dass die von ihnen verwendeten Wörter für die Leser, die nur den Link zur Website umgehen, abstrakt sind.

Autoren neigen auch manchmal dazu, übermäßig zu schreiben, nur um eine große Anzahl von Wörtern zu bekommen, aber wie wir im ersten häufigen Fehler erklärt haben, geht es Google gleichzeitig um Quantität und Qualität. Wenn die Nutzer mit den Inhalten nicht zufrieden sind, wird Google reagieren.

Ankertextfehler

Ankertext bezieht sich auf einen blau eingefärbten Text innerhalb eines Links. Google sucht in diesem Text nach möglichen verbotenen Handlungen oder Fehlern. Wörter, die im Ankertext verwendet werden, müssen zu einem bestimmten Thema führen, daher ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass der Text explizit und direkt beschrieben wird. Wenn die verwendeten Wörter zu allgemein und verschwommen sind und sich auf viele Themen beziehen können, sollten Sie sie einschränken, sonst erkennt Google, dass Sie versuchen, Verstecken zu spielen, und wird Sie abstrafen. Irrelevante Quellen und Links – Beim Erstellen einer Website müssen die Eigentümer das Hauptthema/Thema genau angeben.

Selbst wenn Sie sich für ein Fachgebiet interessieren, kann es etwas geben, das sich ein wenig vom Hauptthema unterscheidet, aber gleichzeitig mit diesem verwandt ist. Es ist auch in Ordnung, einige andere nahe gelegene Ressourcen zu platzieren und sicherzustellen, dass sie zu den relevanten Seiten führen. Andernfalls geht Google davon aus, dass diese Links bezahlt werden oder dass ein von Ihnen installiertes Programm sie auf der Website selbst platziert hat. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihnen eine Art Partnerschaft mit anderen Websites angeboten wird, um sich gegenseitig zu fördern, aber dies kann Ihnen nur Ärger bereiten. Was können Sie dagegen tun? Die von Ihnen beauftragte SEO-Agentur verfügt über ein Netzwerk von Kontakten, die sie für eine Werbeaktion kontaktieren können.

Sie brauchen gute, hochwertige Websites und zuverlässige Kontakte. Diese Seiten sollten normalerweise besser sein als Ihre, aber lassen Sie sich davon nicht verwirren. Schwache Seiten zeigen wenig Glaubwürdigkeit und das ist für den Anfang notwendig. Links von geringer Qualität gibt es auf jeder Seite und der Prozentsatz von ihnen sollte nicht größer als 75 % oder mehr sein, aber stellen Sie sicher, dass, wenn es möglich ist, es auf 5-10 % zu reduzieren. SEO-Optimierung ist immer noch etwas, das nicht verbessert und sogar unterschätzt wird wenn es ganz anders aussieht. Wer früher mit der Anwendung dieser Strategie beginnt, desto besser. Es geht darum, langfristig Partner von Google zu sein, was sich bestmöglich auf Ihre Einnahmen auswirkt.

Beim Betreten der Website möchten Benutzer etwas sehen, auf das sie geklickt haben. Wenn der Klick nur auf eine andere Seite umleitet, führt dies zu einer negativen Erfahrung. Dies ist ein sehr häufiger Fehler, der von Google niemals ignoriert werden würde. Zu viele Anzeigen oder Banner lenken die Aufmerksamkeit vom Text ab, daher wird empfohlen, diese nicht übermäßig zu platzieren. Sehr oft kommt es vor, dass einige Links defekt sind. Versuchen Sie, mit dem Link auf Ihrer Website den Überblick zu behalten.

Das Platzieren zu vieler Links kann für Website-Besucher robust und unattraktiv aussehen. Seien Sie vorsichtig mit Websites, die bereits von Google abgestraft wurden. Sie sollten sie so schnell wie möglich entfernen.

Hohe Absprungrate

Wenn Benutzer nur auf einen Site-Link klicken und ihn dann verlassen, spricht man von einer Absprungrate. Google verfolgt die Zeit, die Benutzer auf Websites verbringen. Eine Absprungrate von mehr als 50 % führt immer zu einer Strafe. Diese Geschichte hängt mit dem Inhalt von geringer Qualität zusammen. Wenn die Leute nicht finden, wonach sie suchen, verlassen sie die Website sehr schnell. Die durchschnittliche Zeit, die Benutzer für die Antwort zu einem bestimmten Thema schätzen, beträgt etwa 30 Sekunden. Das bedeutet, dass eine Website sehr schnell Kunden anziehen muss. Wenn nicht, wird Google feststellen, dass die durchschnittliche Besuchszeit 30 Sekunden oder weniger beträgt, wodurch die Website verschwindet.

Ziel ist es, qualitativ hochwertige Benutzer anzuziehen, die immer wieder auf Ihre Website kommen. Je öfter die Leute zu Besuch kommen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie etwas kaufen. Geben Sie ihnen einen Grund, erneut auf Ihren Site-Link zu klicken.

Plagiate sind sehr oft ein Grund, warum Nutzer die Seite so schnell wieder verlassen, da sie fast die gleichen Informationen vorfinden und die Antwort verschwommen ist. Versuchen Sie, hilfreiche Tools wie CopyScape zu verwenden, die anzeigen, ob derselbe Inhalt irgendwo im Internet vorhanden ist. Der Inhalt muss einzigartig sein, um mehr Besucher anzuziehen und sie dazu zu bringen, tatsächlich zu bleiben.

Neue Praktiken

Die Verwendung neuer Praktiken auf Ihrer Website bietet Benutzern ein besseres Erlebnis. Jeder sieht zum Beispiel gerne schönes und hochwertiges Design und Grafiken, die einen Eindruck von Professionalität vermitteln. Sowohl die Desktop- als auch die mobile Version einer Website zu haben, ist ebenfalls ein großes Plus. Dies wirkt sich auf Ihre Website-Rankings aus. Wenn das Ranking also abfällt, kann dies manchmal zu einer Strafe führen. Ein wichtiger Faktor ist die Geschwindigkeit der Website, da langsame Websites immer sehr niedrig eingestuft werden. Besucher erwarten, dass die Website in wenigen Sekunden geladen wird, und wenn dies nicht der Fall ist, verlassen sie die Seite noch vor dem Laden.

Google hat die gleichen Erwartungen auch. Das schnellste Laden der Seite dauert weniger als eine Sekunde und das langsamste 4 oder mehr Sekunden. Mobile Benutzer sind bereit, bis zu 10 Sekunden auf das Laden einer Seite zu warten. Was können Sie tun, damit die Website schnell funktioniert? Minimieren Sie HTML, CSS und JavaScript, vermeiden Sie Seitenumleitungen, machen Sie den sichtbaren Inhalt zur Priorität.

Ungesicherte Seiten

Im Jahr 2017 begann Google damit, Websites als unsicher zu kennzeichnen. Beim Betreten einer Website werden Sie darüber informiert, ob diese nicht sicher ist und dass Sie auf eigene Gefahr eintreten. Natürlich haben gesicherte Webseiten bessere Rankings. Beispielsweise werden HTTP-Seiten als ungesichert gekennzeichnet, anders als bei HTTPS, die ziemlich schnell geladen werden. Sie machen 40 % der gesamten Websites aus.

Black-Hat-Techniken

ist eine Manipulation des Google-Rankings, sodass die Seite höher erscheint, als sie wirklich ist. Dies ist eine kurzfristige Lösung, die als schwerwiegender Fehler angesehen wird und zu einer Google-Strafe führen wird, von der es sehr schwer oder fast unmöglich ist, sich davon zu erholen. Sehr oft senden diese Black-Hat-SEO-Agenturen E-Mails, in denen sie ihre Dienste anbieten, also müssen Sie vorsichtig sein.

Hier sind einige weitere Tipps, wie Sie Strafen vermeiden können, und SEO-Techniken, die helfen können: Kontaktieren Sie das Team für Marketing. Vielleicht können sie sofort reagieren und das Problem beheben. Google Webmaster Tool ist Ihr Freund. Verwenden Sie es, um zu überprüfen, ob es einige Website-Fehler gibt, von denen Sie nichts wussten. Diese Fehler können eine große Bedrohung für die Website darstellen, da sie verhindern, dass sie in der Google-Suche angezeigt wird.

Probleme, die zu Strafen führen können, treten in 80 % der Fälle aufgrund menschlicher Fehler auf. Einige Beispiele dafür: Keine Wartung von Plug-Ins, die ständig überwacht werden müssen, Bilder auf Ihrer Website können fehlende ALT-Tags aufweisen und nicht für die Suche optimiert sein. Überprüfen Sie immer die Sichtbarkeit der Website und die Seitentitel. Wenn einige Sites denselben Hosting-Provider haben, können diese Sites manchmal alle dieselbe IP-Adresse haben. Die anderen Websites können versuchen, diese Situation auszunutzen, stellen Sie also sicher, dass dies von Zeit zu Zeit überwacht wird.

Es ist entscheidend, eine der besten SEO-Strategien auszuwählen und sich daran zu halten. Aber sei vorsichtig! Die Anmietung von SEO-Equipment bedeutet nicht immer, Fehler zu vermeiden. Einige der SEO-Agenturen führen Ihre Website in eine Sackgasse, ohne zu wissen, was sie tun. Eine SEO-Agentur kann Ihnen entweder helfen oder Sie ruinieren. Seien Sie nicht faul, ein bisschen mehr zu recherchieren, um einen vertrauenswürdigen und erstklassigen Anbieter zu finden. Auszeichnungen und Zugehörigkeiten tragen dazu bei, den Benutzern eine Nachricht zu senden, dass die Website vertrauenswürdig und sehr empfehlenswert ist. Eine gelegentliche Rezension wäre toll. Benutzer sehen gerne Bewertungen und Eindrücke von anderen Benutzern.

Bis zu 70 % von ihnen lassen sich durch Bewertungen davon überzeugen, einer Website zu vertrauen. Wenn man das alles liest, scheint es fast unmöglich zu sein, die Seite zu pflegen. Es gibt viele Fänge, die passieren können, ohne dass Sie überhaupt bemerken, wie genau Strafen passieren. Was ist der beste Rat? Versuchen Sie nicht, Google und seinen Algorithmus für das Ranking zu spielen. Machen Sie kleine Schritte, veröffentlichen Sie qualitativ hochwertige Inhalte und platzieren Sie relevante und funktionierende Links auf der Website. Außerdem wäre es großartig, einige SEO-Tools wie CognitiveSEO, URL Profiler, Scrape Box zu verwenden oder einen SEO-Experten einzustellen. Wenn Sie es etwas eilig haben, versuchen Sie, Ihr Website-Ranking zu verbessern, indem Sie kostenlos einige Werte angeben.

Das Ergebnis wäre eine großartige Ressource. Es wird mehr Besucher und potenzielle Kunden anziehen. Empfehlungen funktionieren immer noch im Alltag. Versuchen Sie auch, einige kostenlose Ratschläge zu geben. Vielleicht bringt Ihnen das nicht sofort einen Kunden, aber Sie werden als jemand geschätzt, der den Job wirklich versteht. Wenn die Leute anfangen zu reden und Ihre Website besuchen, wird Google feststellen, dass die Website aus irgendeinem Grund immer beliebter wird und den Benutzern angeblich das bietet, wonach sie suchen.

Es wird Ihre Website in kurzer Zeit als eine der besten einstufen. Google wird sie auch als vertrauenswürdige Website kennzeichnen. Aber einige Websites versuchen auch, ein Spiel auf diese Weise zu spielen. Sie machen den Inhalt für Google vollständig als kostenlos sichtbar, aber auf der anderen Seite für Benutzer erscheint er als gesperrt. Wenn der Benutzer eine Registrierung, Anmeldung, ein Abonnement oder einen ähnlichen Prozess durchlaufen muss, verstößt dies gegen die Google-Regeln und führt zu einer Strafe.

Und was ist mit der Konkurrenz? Wissen Sie, was Ihre Konkurrenz tut, welche Strategien sie anwenden?

Wahrscheinlich haben Sie alle die gleichen Probleme, oder Sie können daraus lernen. Recherchieren Sie ein wenig oder beauftragen Sie eine SEO-Agentur damit, dies mit ihrer fortschrittlichen Software zu tun, die großartig funktioniert. Es geht darum, das Beste von jedem Konkurrenten zu nehmen und es auf Ihre Website anzuwenden. Diese Art von Lösungen sind erstklassig, da es sich um einen umfassenden und allumfassenden Ansatz handelt.

Die Belohnung für harte Arbeit wird nicht hinterherhinken. Hier ist ein kleiner Trick… Es heißt Skyscraper-Technik. Schreiben Sie den bestmöglichen Artikel und versuchen Sie dann mit SEO-Tools, Personen zu finden, die nach gleichen oder ähnlichen Links suchen. Wenden Sie sich anschließend mit Vorschlägen für Ihre Website an sie, da Sie qualitativ hochwertige und nützliche Inhalte anbieten. Halten Sie sich nicht zurück, einige Recherchen durchzuführen, einschließlich Kreativität. Die Sache ist, dass Nutzer manchmal nicht wissen, was sie eigentlich wollen, aber gleichzeitig einige Probleme haben, derer sie sich nicht bewusst sind. Gehen Sie auf das Gelände und sprechen Sie mit ihnen, schreiben Sie Antworten, Ideen auf, suchen Sie aktiv nach Problemen. Story wird das Produkt verkaufen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, einzigartige Inhalte zu veröffentlichen.

Vergleichen Sie die Ergebnisse der Recherche und prüfen Sie auf Google, ob es Antworten gibt. Wenn sie fehlen, haben Sie einen Hinweis auf einen verborgenen Schatz.

All dies kann sehr einfach werden, wenn Sie geduldig genug sind und immer auf dem Laufenden sind, was auf Ihrer Website passiert. Tracking bedeutet, Daten über Besucher zu kennen – ihren Standort, die Anzahl neuer und alter Besucher, die durchschnittlich auf der Website verbrachte Zeit, Besucher, die von anderen Websites kommen, Ausstiegs- und Absprungraten. Aber manchmal werden die Ergebnisse nach der Anwendung all dieser SEO-Strategien und der Vermeidung von Fehlern immer noch hinterherhinken. Dies ist ein Zeichen für einen falschen Weg, Marketingkanal, Zielgruppe und Geschäftsziele in Einklang zu bringen.

Dies ist kein Grund zur Panik, einige Überarbeitung der Strategien in Kombination mit der richtigen SEO-Kampagne wird sich bald auszahlen. Hauptziel ist eine nachhaltige, langfristige Webpräsenz.