Ein tieferer Einblick in Pinguin- und Panda-Algorithmen

Eines der möglichen Drama-Szenarien aus SEO-Sicht ist sicherlich eine Strafe. Wie Sie wahrscheinlich wissen, gibt es Sportstrafen, die durch das Brechen der Spielregeln verursacht werden. Die Situation mit Google-Strafen ist ziemlich ähnlich – wenn Sie sich nicht an die Regeln halten, folgt eine Strafe.

Metaphorisch gesagt sind wir alle SEO-Köche und versuchen, einen Kuchen zu backen. Wir legen alle benötigten Zutaten hinein, stellen es in den Ofen und BOOM! Der Kuchen ist weg! Genau das passiert mit dem Traffic auf Ihrer Website, er ist weg. Auch die Rankings sind weg. Das bedeutet nur eines – du hast eine Strafe bekommen.

Jetzt starren Sie auf die Rankings, Analysen und fragen sich, woher das alles kommt? Also fängst du an zu graben, tauchst tief ein und versuchst, irgendetwas zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, aber Sie werden es sicher finden.

Und was passiert dann? Google sagt: „Entschuldigung, aber wir werden Maßnahmen auf Ihrer Website ergreifen.“, je nachdem, was sie gefunden haben. Wenn sie feststellen, dass Sie gegen ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen, werden sie auf Ihrer Website Maßnahmen ergreifen, auf die wir jetzt näher eingehen werden. Der zweite Teil ist eine algorithmische Abwertung. Das bedeutet, dass Google ein algorithmisches Skript im gesamten Internet ausführt und es regelmäßig aktualisiert. Sie haben also den Algorithmus von Panda und Penguin aktualisiert. Diese können einige Aspekte Ihrer Website entwerten, je nachdem, was Google für natürlich oder unnatürlich hält.

Ein weniger schmerzhaftes Zeichen als eine Strafe kann ein Ranking-Verlust sein, und im schlimmsten Fall würde es keinen Traffic auf der Website geben. Dann kommen Millionen von Fragen – wie konnte das alles passieren? Einfach so passiert es völlig unvorhersehbar. Ihre Website würde für den normalen Besucher völlig unsichtbar werden. Aber das Wichtigste ist natürlich, so schnell wie möglich zu reagieren.

Selbst wenn Ihre Absichten auf der Website völlig in Ordnung waren, selbst wenn Sie nicht betrogen oder versucht haben, das System zu spielen, können Sie es bekommen. Es ist nicht fair, ich weiß, aber zum Glück kann man Dinge reparieren. Das ist nicht das Ende der Welt und der Präsenz im Internet, nur eine kleine Pause. Seien Sie positiv und konzentrieren Sie sich auf das Ziel – nicht einmal einen Elfmeter zu bekommen.

Jedes Problem hat eine Wurzel. Die Sache ist, wenn es um Google-Abstrafungen geht, kann es sich um einen Fehler oder ein Problem aus langer Zeit handeln. Eine Strafe zu erhalten bedeutet, dass fast jedes Segment der Verwaltung der Website überblickt werden muss. Der Wunsch nach einer erfolgreichen Website mit viel Traffic ist verständlich, aber nicht um jeden Preis.

Etwas, was Sie versuchen sollten, ist, die Registerkarten zu behalten. Überwachen Sie Ihr Backlink-Profil nach Möglichkeit so oft und gründlich wie möglich. Dies ist eine Möglichkeit, jede Art von Strafe zu verhindern. Dies ist auch bei sich wiederholenden Ankertexten der Fall.

Google-Abstrafungen können die gesamte Website oder nur bestimmte Seiten beschlagnahmen. Aber wenn viele von ihnen als unangemessen erkannt werden, dann kann auch derjenige, der geeignet ist, bestraft werden. Das kann beängstigend erscheinen, aber was meistens passiert, ist ein Rangabfall. Zum Beispiel waren Sie auf der 12. Suchseite, jetzt sind Sie auf der 90.

Dieser starke Rangabfall ist ein Zeichen für eine Strafe. Das Verschieben um einige Positionen nach hinten kann das Ergebnis der Kampagne und der Bemühungen Ihrer Konkurrenz sein, sich zu verbessern, während Sie nicht hart genug arbeiten. Manchmal geht es um Updates neuer Algorithmen, mit denen Ihre Seite angepasst werden muss.

Es gibt normalerweise einige Warnzeichen, obwohl Sie normalerweise nicht aus heiterem Himmel manuelle Maßnahmen gegen eine Art Ranking oder Traffic-Einbruch ergreifen. Also, was kannst du jetzt tun?

Gehen Sie zu WebMaster Tools und es würde eine Nachricht geben. Anders als früher, als es keine Meldung gab, hat sich Google in den letzten Jahren verbessert. Auf diese Weise können Sie also in den WebMaster-Tools nachsehen, was Sie getan haben oder warum die Strafe erfolgt ist. Aber was ist, wenn Sie die Nachricht nicht erhalten? Das wäre ein Problem, aber hoffen wir, dass es da wäre, da es viel einfacher zu bereinigen ist. In anderen Fällen kann es sich um eine Situation des ständigen Ratens handeln.

Angenommen, es gibt eine Nachricht, mal sehen, was Sie sofort tun können. Sie starten diesen Prozess, da Sie Ihren Datenverkehr zurück benötigen. Mit anderen Worten, der Verkehr bedeutet Geld und Sie wollen kein Geld verlieren. In dieser Phase ist es wichtig, dass Sie das genaue Problem und dessen Vorgeschichte erkennen. Jetzt kommen wir zu den Wurzeln des Problems, das wir ein paar Absätze oben erwähnt haben.

Lassen Sie uns verschiedene Kategorien von Strafen klären. Es gibt algorithmische und manuelle. Wie Sie das logisch schließen, hat entweder jemand von Google einen Fehler auf der Seite entdeckt oder der Algorithmus hat ihn selbst erkannt. Die nächste Abteilung befindet sich in den Algorithmusstrafen – Pinguin und Panda.

Penalty ist ein Ausdruck für algorithmische und manuelle Aktionen. Es ist wichtig, diese Phase und den Unterschied zwischen diesen beiden zu klären. Bei einer manuellen Aktion überprüft ein Mitglied des Google-Web-Spams eine Website entweder aufgrund von Informationen, die von einem algorithmischen Update oder einer Web-Spam-Benachrichtigung ausgelöst wurden. Wenn also jemand Ihre Website gemeldet hat, können Sie das nicht wissen, Sie sind nicht Google.

Wenn es um manuelle Strafen geht, werden sich die meisten Leute nicht damit befassen, und wenn sie es tun, werden sie es normalerweise wissen, da es eine Benachrichtigung in der Google-Suchkonsole geben würde. Bei einer Algorithmusstrafe gibt es keine Benachrichtigung, sondern nur einen allmählichen Rückgang von Traffic und Rankings.

Das bedeutet, dass Sie jetzt ein Zeitreiseabenteuer unternehmen und herausfinden müssen, wo und wann der Rangrückgang stattgefunden hat. Fast in jedem Fall gibt es einen oder mehrere schlechte Backlinks, die den Drop verursachen.

Algorithmusänderungen kamen vor 2010 nicht so oft vor. Aber dann änderte sich alles mit dem Erscheinen von Caffeine. Die Änderung der Ergebnisse geschah viele Male an einem Tag. Die Sache ist, diese wurden nicht angekündigt. Nur drei von ihnen sind angekündigt, und das sind Penguin, Panda und Hummingbird. Das sind ziemlich lustige Namen für einen Elfmeter, aber es ist nicht so lustig, wenn man einen bekommt.

Panda erschien 2011 und machte einen großen BOOM. Es ging um die Qualität der Inhalte. Seiten mit geringer Qualität werden niedrig und Seiten mit hoher Qualität auf der ersten Seite der Suchergebnisse angezeigt. Sein Vorname war Farmer und wurde in Panda umbenannt.

Panda betrifft die gesamte Website. Google geht davon aus, dass alle Seiten Ihrer Website von schlechter Qualität sind, wenn sie eine schlechte Qualität aufweisen. Backlinks von geringer Qualität haben wenig oder gar keine soziale Interaktion, und Sie müssen es zugeben – das ist es, was Sie brauchen, um Ihre Website im Spiel zu halten. Panda ist eine Site-weite Strafe.

Interessanterweise gibt es sogar einige Faktoren, durch die Google jemanden abstraft, aber Sie können einfach nicht alle kennen. Einige der weithin bekannten sind jedoch:

  1. Plagiat

  2. Niedrige Qualität

  3. Dünner Inhalt

  4. Schlechte Benutzererfahrung

Wie kann man sich von einer Panda-Strafe erholen? Denn Google macht den Algorithmus monatlich frisch und prüft, ob die Seiten die Kriterien erfüllen. Manchmal muss es mehrere Aktualisierungen durchlaufen. Panda 4.0 erschien im Jahr 2014. Dies war ein dramatisches Ereignis, das mehrere große Änderungen mit sich brachte.

Einige Fragen, die vor der Anwendung von Panda beantwortet werden sollten, sind:

  1. Hat der Inhalt einen Wert und Sinn?

  2. Gibt es etwas, worüber sich Benutzer beschweren können?

  3. War der Artikel gut geschrieben und bearbeitet?

  4. Enthält es nützliche und anwendbare Informationen?

Wie kann man sich erholen?

  1. Erstellen Sie nur qualitativ hochwertige Inhalte

  2. Löschen Sie alle Seiten mit geringer Qualität

  3. Entfernen Sie Spam-Kommentare

  4. Verwenden Sie die latente semantische Indizierung

  5. Verbessern Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Lassen Sie uns eine wichtige Sache erklären, die mit Panda passiert. Sobald eine Panda-Strafe eintritt, ist dies ein allmählicher Rückgang. Wenn es um Rankings geht, ist es normalerweise so: Ranking, Ranking, Ranking, und es geht plötzlich auf Null. Es ist wahrscheinlicher, dass es so läuft, wenn Panda im Ranking verliert, im Ranking verliert, also können Sie sehen, dass es nach unten geht.

Bei Panda geht es um Qualität, also sprechen wir nicht über Spam-Inhalte. Es geht um die Zeit auf der Website, Kontostandsraten, Benutzermetriken, sogar etwas Social Sharing, im Grunde alles, was die Qualität der Website ausmacht. Aber wenn es um eine Panda-Strafe geht, reicht das Versenden einer E-Mail zur erneuten Überprüfung nicht aus, da es nicht manuell ist. Sie müssen es selbst tun, indem Sie die Website verbessern und auf die neue Google-Aktualisierung warten.

Penguin erschien 2012 mit der Mission, manipulative Aktivitäten auf Websites zu reduzieren. Es ist der erste Name war Over Optimization Penalty. Penguin hat im Vergleich zu Panda weniger Updates. Bei diesem Algorithmus geht es um Links. Seien Sie vorsichtig, welche Seiten einen Backlink zu Ihrer haben, da es empfehlenswert ist, vertrauenswürdige zu finden. Links sind mit Ankertext verbunden. Es ist ein Text innerhalb eines Links. Wenn Sie versuchen, Ihre Website mit einem höheren Ranking erscheinen zu lassen, als sie wirklich ist, wird Google dies erkennen.

Diese Strafe zielt auf frühere Links ab, von denen Google glaubt, dass sie nicht die gleiche Menge an Seitenrang und Autorität weitergeben sollten wie andere Links. Dann würde es sie abwerten. Auch wenn Sie Links mit einem bestimmten Ankertext oder einem bestimmten Text aus einem anderen Land erhalten, der für Google möglicherweise unnatürlich aussieht. Was wird es tun? Ihr Suchergebnis wird automatisch heruntergefahren.

Es gibt einige Diskussionen darüber, ob es sich um eine seitenweite Strafe handelt, und in einigen Fällen wurde nachgewiesen, dass einige Seiten mit schlechten Backlinks andere Seiten Ihrer Website beeinträchtigen und diese als Ganzes benachteiligen können, aber im Allgemeinen betrifft dies nur eine Seite der Website.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sehr schwer ist, hohe Platzierungen zu erreichen, nachdem man mit Panda bestraft wurde. Das Erstellen einer Website auf unnatürlichen oder gefälschten Links wird die Nachricht senden, dass Sie nicht vertrauenswürdig genug sind. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn Sie Google davon überzeugen wollen, dass Ihre Handlungen absolut fair sind.

Was ist wichtig zu wissen, wenn Sie einer solchen Strafe entgehen wollen:

  1. Denken Sie nicht einmal an Black-Hat-Techniken

  2. Vermeiden Sie Keyword-Stuffing

  3. Vermeiden Sie exzessiven Linkaufbau

  4. Veröffentlichen Sie nur relevante und aussagekräftige Inhalte

Bei Penguin geht es um Spam-Filter, um das Entfernen oder Bestrafen von Spam-Seiten. Wir sprechen über automatisierte Spam-Backlinks, große Netzwerke, Keyword-Stuffing, Überoptimierung von Ankertexten. Pinguin passiert aufgrund einer Überoptimierung der Website. Google Pinguin ist also ein Link-fokussierter Algorithmus. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass sie nach manipulativen Aktionen suchen, Link-Aktivitäten. Menschen haben versucht, Links zu gewinnen oder Ankertext zu manipulieren oder Links auf andere Weise zu manipulieren, um die Leistung einer Website in den Suchergebnissen zu steigern. Es gibt definitiv einige Möglichkeiten, Penguin zu reparieren, je nachdem, ob es linkbasiert ist. Eine Link-basierte Strafe oder ein Spam, wir müssen uns alles im Detail ansehen, aber es gibt einige Lösungen.

Es gibt auch zwei Arten der Optimierung:

  1. Auf der Seite

  2. Offpage-Optimierung

Apropos On-Page-SEO, einige der Fehler hängen mit unnatürlicher Keyword- und Tag-Struktur, Keyword-Stuffing und Off-Page-Linkbuilding zusammen, indem derselbe Linktyp übermäßig verwendet wird und dieselben Ankertexte auf mehr Seiten der Website angewendet werden.

Panda ist die Art von Strafe, die aufgrund der schlechten Inhaltsqualität auftritt. Einen Artikel/Beitrag nur nach den Regeln der Suchmaschinen zu schreiben, aber gleichzeitig die Bedürfnisse der Benutzer zu ignorieren, kann Ihrer Website schaden. Die Panda-Abstrafung erfolgt monatlich und ohne Ankündigung. Pinguin kann zu genau vorgeschlagenen Zeiten über das Jahr erwartet werden und bevor Sie einen bekommen, werden Sie gewarnt.

Wie kann man sich erholen?

  1. Verwenden Sie das Disavow-Tool

  2. Löschen Sie Links von nicht vertrauenswürdigen oder bestraften Websites

  3. Löschen Sie toxische Links

  4. Bezahlte Links löschen

Wenn Sie sich vielleicht fragen, was diese schlechten Links sind – sie stammen von verschiedenen Aktionen, wie z. Besuch von Websites für Erwachsene usw.

Sie können auch ein Backlink-Audit verwenden. Sie sollten Ihre Website vollständig bereinigen. Gehen Sie nicht nur den verdächtigen Links nach, sondern allen Links auf Ihrer Website. Die Erholung von einer Pinguin-Strafe erfordert, dass keine Links von schlechter Qualität vorhanden sind.

Ein Tool, das für die Verwendung mit diesen Strafen empfohlen wird, ist Spyfy. Dieses Tool tut, was sein Name sagt – Spionage. Es spioniert Ihre Konkurrenz aus und sieht, welche Schlüsselwörter sie verwendet haben. Auf Keywords wird mit Google PPC-Traffic geboten, aber wir würden dies verwenden, um uns den Verlauf anzusehen.

Das Tool SEM Rush macht ähnliche Dinge wie Spyfy, hat aber einige kleine Unterschiede. Fügen Sie also die Domain Ihrer Website oder was auch immer Sie möchten, in ein Spyfy-Dashboard ein und können Sie recherchieren. Dann gehen Sie schließlich zur SEO-Recherche und -Übersicht, und auf dieser Seite können Sie den Verlauf sehen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine E-Mail zur erneuten Überprüfung an Google schreiben. Verhalten Sie sich niemals so, als hätten Sie nichts falsch gemacht, und bitten Sie um eine erneute Überprüfung. Wahrscheinlich werden Sie in diesem Fall nie wieder etwas von Google hören. Manchmal hören Sie vielleicht nichts von ihnen, selbst wenn Sie eine gute Anfrage geschrieben haben.

In allen Fällen müssen Sie Zeile für Zeile, Website für Website, Link für Link vorgehen. Jetzt haben Sie Angst zu denken, dass es Hunderte von Links gibt, die Sie durchgehen müssen. Hier sind einige Richtlinien... Sie können diese Links in Tabellenkalkulationen sortieren und sie in das Disavow-Tool einfügen. Dieses Tool wird von Google selbst empfohlen. Aber dennoch ist dies ein großartiges Werkzeug, verlassen Sie sich nicht zu sehr darauf. Es ist eine praktische Art von Dingen, aber Google sieht gerne, dass Sie sich die Mühe gemacht haben. Verwenden Sie eine E-Mail, um Webmaster zu erreichen, es wird sicher bemerkt.

Für Google ist es wichtig, dass Sie in Richtung Abstrafung denken. Sie haben also alle oben genannten Dinge getan und jetzt ist es an der Zeit, an Google zu schreiben. Akzeptieren Sie jede Art von Schuld, wenn Sie etwas falsch gemacht haben, das gegen die Regeln verstoßen hat, und zwar so detailliert wie möglich. Erklären Sie, was Sie getan haben und was Sie tun, um das Chaos tatsächlich zu beseitigen. Teilen Sie ihnen mit, dass Sie sich für die Lösung dieses Problems einsetzen und helfen möchten, Ihre Suchergebnisse zu bereinigen.

Setzen Sie Erwartungen, da dies ein langer Prozess sein wird, aber Geduld ist der Schlüssel. Dies ist ein Wartespiel. Seien Sie nie böse, fragen Sie einfach nach den Informationen, denn Sie können ohne ihre Hilfe in die falsche Richtung gehen. Sie würden Ihnen wahrscheinlich Breadcrumbs geben, also senden Sie öfter einen Antrag auf erneute Überprüfung und sammeln Sie diese Brösel. Diese kleinen Stücke werden eine signifikante Veränderung bewirken.

Der beste Rat hier ist, nicht aufzuhören, es zu versuchen. Sie müssen es noch einmal schicken und so viel wie möglich untersuchen, um einen Fehler zu finden. Eine Reaktion wird folgen, aber es ist nie sicher wann.