Amazon SEO: Einkaufssuchmaschine

Wenn Sie etwas verkaufen möchten oder umgekehrt etwas kaufen möchten, wenden Sie sich möglicherweise an Google. Ich meine, wer sonst nicht? Google ist wie ein täglicher bester Freund. Aber von jetzt an sollten Sie anfangen, sich Gedanken zu machen. Laut comScore sind die Suchanfragen bei Amazon stetig gewachsen, während die Suchanfragen bei Google drastisch zurückgegangen sind. Am Anfang mag es schwer zu glauben sein, aber es macht absolut Sinn. Google ist bekanntermaßen für fast alles zuverlässig und versucht seit langem, sich an jeden einzelnen Aspekt des Internets zu wagen; Amazon hingegen hat seinen Fokus auf eCommerce gelegt.

Wenn Sie also das nächste Mal groß herauskommen wollen, beschränken Sie sich nicht darauf, bei Google ranken zu wollen, sondern versuchen Sie, einen höheren Platz bei Amazon zu haben.

Obwohl es so sein wird, Sie zu überzeugen, wie der Versuch, dem Mond einen Schlag zu versetzen, werde ich aus zwei Gründen mein Bestes geben. Erstens, weil Amazon das Google-Äquivalent ist, wenn es ums Einkaufen geht. Und zweitens, weil der Ranking-Algorithmus von Amazon im Gegensatz zu Google viel, viel einfacher zu verstehen ist.

Ich möchte diesen Beitrag umfassend gestalten, aber gleichzeitig möchte ich ihn einfach machen. Um beiden gerecht zu werden, teile ich die Themen in Stücke.

Gibt es wirklich einen Unterschied zwischen Amazon und Google SEO?

Ja, und der Unterschied ist groß, so groß, dass es nicht jedem auffällt. Beide Suchmaschinen wollen verkaufen. Das ist grundlegend genug. Der Unterschied ist, was sie verkaufen wollen. Google will Anzeigen verkaufen. Amazon will Produkte verkaufen. Da die Ziele unterschiedlich sind, wird auch das Maß für den Erfolg unterschiedlich sein. Wenn Sie bei Google finden, wonach Sie suchen, kommen Sie zurück und klicken höchstwahrscheinlich auf deren Anzeigen. Wenn Sie bei Amazon das richtige Produkt gefunden und es gekauft haben, kehren Sie zurück, um weitere Produkte zu kaufen.

Dieser Unterschied macht die Optimierung für beide Suchmaschinen, nun ja, auch unterschiedlich. Wenn Sie für Google optimieren möchten, müssen Sie die Benutzerinteraktion verbessern und Maßnahmen ergreifen, um sie glücklich zu machen. Wenn Sie für Amazon optimieren möchten, konzentrieren Sie sich auf die Konversionsraten. Je mehr Conversions, desto erfolgreicher ist es für Amazon.

Art der Daten

Ein weiterer Unterschied ist die Art der Daten. Während Google möchte, dass die Website-Besitzer ihre Daten strukturierter machen, hat Amazon bereits vollständig strukturierte Daten. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass der Aufbau einer Website Ihnen die Freiheit gibt, bei Null anzufangen. Sie erhalten einen leeren Notizblock. Bei Amazon gibt es Felder, die Sie beantworten müssen.

Optimierung

Lassen Sie uns nun die Optimierung für Google und Amazon besprechen. Bevor Sie bei Google ranken können, müssen Sie Links aufbauen. Das heißt, Sie haben noch viel zu tun: Machen Sie Ihre Präsenz bekannt, indem Sie sich an sozialen Medien beteiligen und Markenerwähnungen fördern. Dies verbessert zwar auch Ihr Amazon-Ranking, wirkt sich jedoch nicht direkt darauf aus. Auch hier setzt Amazon in erster Linie auf Conversions, werden Suchanfragen in Käufe umgewandelt?

Suchergebnisse

Wie Google bietet auch Amazon verschiedene Ansichten beim Durchsuchen der Suchergebnisse. Sie haben eine Listenansicht und eine Galerieansicht. Wie wichtig das Ausfüllen der Felder bei Amazon ist, wird in der seitlichen Filterbox angezeigt. Wenn ein Benutzer beispielsweise nur blaue Artikel möchte und Sie die Farbkategorie nicht ausgefüllt haben, wird Ihr Artikel nicht in die Suche aufgenommen. amazon1

amazon2

Rangfolge

Wahrscheinlich der wichtigste Teil. Der Grund, warum Sie Ihr Produkt bei Amazon einstellen, ist, dass das besagte Produkt verkauft wird. Wie genau können Sie die Produkte verkaufen? Es gibt zwei Faktoren, um Suchanfragen in Käufe umzuwandeln. Und unter den zwei Faktoren sind Unterfaktoren. Lassen Sie uns sie tabellarisch diskutieren.
Leistungsfaktoren – Wie gut hat Ihr Produkt abgeschnitten? Hat es Umsatz generiert?Relevanzfaktoren – Ist Ihr Produkt für die Suche relevant?
Konversionsfaktor – Wenn Ihr Produkt die Suchergebnisse erreicht, wurde es gekauft?Titel – enthält er Folgendes:
  • Marke und Beschreibung
  • Produktpalette
  • Material oder Hauptbestandteil
  • Farbe
  • Größe
  • Menge
Bilder – Haben Sie die Bildgröße von 1000 x 1000 eingehalten? Diese bestimmte Größe kann die Zoom-Funktion nutzen und Zoom kann Verkäufe generieren.Marke – Käufer geben immer die gewünschte Marke ein. Geben Sie unbedingt die Marke Ihres Produkts an.
Preis – Ist der Preis Ihres Produkts im Vergleich zu anderen Produkten derselben Kategorie korrekt?Aufzählungszeichen und Beschreibung – Beschreiben Sie das Produkt, das Sie verkaufen, sehr genau.
Suchbegriffe – Haben Sie die richtigen Keywords verwendet?
Verkäufername – Es ist auch eine gute Idee, dass Käufer Sie kennen, damit eine Beziehung aufgebaut werden kann.

Überwachen Sie Ihren Fortschritt

Wie in jedem Geschäft müssen Sie überwachen, ob es Ihnen gut geht. Dies kann Ihnen helfen, zu ändern und zu verfolgen, wo Sie richtig oder falsch gelaufen sind.

Andere Faktoren

Dies sind auch einige der Faktoren, die Ihnen helfen können, Conversions bei Amazon zu erzielen:
  1. Filterfelder – Stellen Sie immer sicher, dass Sie alle Kategoriefelder ausgefüllt haben, bevor Sie ein Produkt verkaufen.
  2. Bewertungen – Finden Sie Zeit, um Ihre Käufer zu ermutigen, eine Bewertung zu Ihrem Produkt abzugeben. Es hilft anderen Käufern zu wissen, dass Sie ein vertrauenswürdiger Verkäufer sind.
  3. Verkaufsrang – Versuchen Sie, Ihren Namen in die Bestsellerliste von Amazon aufzunehmen.
  4. Kombinieren von Verkäufen – Wenn Sie Produkte derselben Nische verkaufen, können Sie ihre Verkäufe kombinieren und ein gutes Ranking beibehalten.
  5. Hersteller-Teilenummer – Andere Benutzer schließen auch MPN in ihre Suche ein. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige MPN in Ihrem Eintrag haben.

Fazit

Menschen werden sich immer auf die Suche verlassen, um etwas zu finden. Sei es bei Google oder Amazon; Es wird nicht schaden, wenn Sie Zeit finden, in beides zu investieren. Schließlich ist es Ihr Ziel, so viel Umsatz wie möglich zu machen. Je mehr Ressourcen Sie haben, desto höher sind die Chancen, dass Ihre Produkte verkauft werden. Seien Sie einfach geduldig, wenn Sie die Nummer 1 bei Google und noch mehr bei Amazon suchen.